AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen LASALINA
Betreiberin:
C. David
Weserstr. 21
12045 Berlin
e-mail: info@lasalina.de
Internet: www.lasalina.de
§1 Geltungsbereich und Abwehrklausel
(1) Für die über diesen Internet-Shop begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (nachfolgend „Anbieter“) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweiligen Fassung zum Zeitpunkt der Bestellung.
(2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen. Diese werden nur dann wirksam, wenn sie von dem Anbieter ausdrücklich schriftlich bestätigt werden.

§2. Vertragsschluss
(1) Die Präsentation der Waren im Internet-Shop stellt kein bindendes Angebot des Anbieters auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Der Kunde wird hierdurch lediglich aufgefordert, durch eine Bestellung ein Angebot abzugeben.
(2) Durch das Absenden der Bestellung (Klick auf Button „Kaufen“)im Internet-Shop gibt der Kunde ein verbindliches Angebot gerichtet auf den Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Mit dem Absenden der Bestellung erkennt der Kunde auch diese Geschäftsbedingungen als für das Rechtsverhältnis mit dem Anbieter allein maßgeblich an.
(3) Der Anbieter bestätigt den Eingang der Bestellung des Kunden durch Versendung einer Bestätigungs-E-Mail. Diese Bestellbestätigung stellt noch nicht die Annahme des Vertragsangebotes durch den Anbieter dar. Sie dient lediglich der Information des Kunden, dass die Bestellung beim Anbieter eingegangen ist. Die Erklärung der Annahme des Vertragsangebotes erfolgt durch die Auslieferung der Ware oder eine ausdrückliche Annahmeerklärung.
(4) Die Regelungen des § 7 der allgemeinen Geschäftsbedingungen der DaWanda bleiben hiervon unberührt. Vorrangig gelten jedoch oben stehende Regelungen zum Vertragsschluss.

§ 3 Preise
Sämtliche Preise sind in Euro. Es handelt sich dabei um Endpreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Versandkosten werden zusätzlich zum Einkaufspreis berechnet. Die Zahlung des Kaufpreises ist mit Vertragsschluss fällig.
§ 4 Zahlungweisen
Lieferung der Ware erfolgt gegen Nachnahme, Vorkasse oder Paypal. Bei Zahlung gegen Vorkasse überweisen Sie bitte den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Auftragsbestätigung innerhalb von 10 Tagen unter Angabe ihres Vor- und Zunahmen sowie des Wohnortes das in der Auftragsbestätigung genannte Konto. Sollte die Zahlung zu einem späteren Zeitpunkt bei uns eingehen, ist nicht sichergestellt, dass die bestellte Ware noch vorrätig ist. Im Fall der Nichtverfügbarkeit wird Ihnen die Zahlung selbstverständlich erstattet.

§5 Lieferzeiten
Die Lieferzeit beträgt regulär ca. 1-3 oder 3-5 Tage. Spätestens aber innerhalb von 21 Tagen Tagen nach Zahlungseingang, je nachdem ob die Ware auf Lager ist oder nicht. Alle Ware ist in der Regel vorrätig und lieferbar. Das Datum, an dem LASALINA die Zahlung erhält, gilt als Zahlungsdatum
Bei Sendungen ins außereuropäische Ausland ist die Lieferzeit abhängig von der Versandart (Luftpost / Landweg / Schifffahrt) und dem Empfängerort.
Lasalina liefert nur an Lieferadressen (kein Postfach) innerhalb Deutschlands und international. Aus der Nichteinhaltung von Lieferfristen lässt sich keinerlei Anspruch auf Schadensersatz ableiten. Wenn Sie sich mit der Bezahlung für eine oder mehrere Bestellungen in Verzug befinden, behält LASALINA sich das Recht vor, die Ausführung der aktuellen Bestellung auszusetzen oder rückgängig zu machen und die Annahme neuer Bestellungen zu verweigern:

§6 Gewährleistung
(1) Die Gewährleistungsrechte des Kunden richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Für Schadensersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Anbieter gilt die Regelung in § 7 dieser AGB. Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche
(2) Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche des Kunden beträgt bei Verbrauchern bei neu hergestellten Sachen 1 Jahre, bei gebrauchten Sachen 6 Monate. Gegenüber Unternehmern beträgt die Verjährungsfrist bei neu hergestellten Sachen 1 Jahr, bei gebrauchten Sachen 6 Monate. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit sowie für Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt ebenfalls nicht für Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

(3) Eine Garantie wird von dem Anbieter nicht übernommen.